Tipp: TS-Video kann nicht auf Dreambox abgespielt werden

hdvideoHallo allerseits,

heute hatte ich ein eigentlich sehr ärgerliches, aber im Nachhinein betrachtet, sehr banales Problem.

Oder sagen wir mal so: „Die Lösung des Problems war verblüffend einfach!“ 🙂

Problem

Ich habe mit einer HD-Video-Cam (in meinem Fall eine Cam von SONY) ein Video aufgenommen und möchte dieses anschließend auf dem TV ansehen.
Also habe ich das Video auf einen USB-Stick kopiert, diesen an den Fernseher (LG) angesteckt und das Video angesehen.

Da das Hantieren mit USB-Sticks auf die Dauer sehr unpraktisch ist habe ich mir eine SSD-Festplatte ein meine Dreambox HD800se (Linux-Satelliten-Receiver) eingebaut.
Dorthin kopiere ich mir alle möglichen Fotos, Videos, Musik, etc. um diese jederzeit „im Kreise meiner Lieben“ genießen zu können 🙂

Bis hierher kein Thema … ABER …

Die Dreambox spielt das oben erwähnte TS-Video (TS = „Transport Stream“) zwar ab, aber die Hälfte des Bildes ist schwarz und voll Fragmente (Streifen).

Im Netz habe ich die unterschiedlichsten Lösungsvorschläge gefunden, die fast alle darauf abzielten das Video mit einer Software zu bearbeiten um es in ein anders Format zu konvertieren, etc.
Das mag zwar funktionieren, ist aber in meinem Fall nicht gerade praktisch, wenn man sich vorstellt, dass man doch des Öfteren ein Video aufnimmt und dann jedes Mal …. Nee! 🙁

Die beste Lösung, die ich im Netz gefunden habe, war gleichzeitig auch die einfachste:

Die Dateinamen-Erweiterung des Videos von .TS auf .MPG ändern und schon konnte das Video auch auf der Dreambox ohne Probleme abgespielt werden.

Ich denke mal, dass das keine Allraound-Lösung ist, aber sollte jemand ein ähnliches Problem haben, dann kann man das, ohne großen Aufwand, schnell mal probieren; und wenn’s hilft, ist’s gut 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.