HowTo: SQL-Server-Instanzen mit BackupExec 2012 sichern

be2012

Mein heutiges HowTo richtet sich an alle System-Administratoren, die schon mal mit der Aufgabe betraut waren, einen SQL-Server mit Backup Exec™ 2012 von Symantec™ zu sichern.

Ohne bestimmte Vorkenntnisse setzt man in der Definition des Sicherungsauftrags den Haken bei „SQL-Server-Instanzen“ und glaubt sich in der Sicherheit, dass dies ausreicht, um seine SQL-Datenbanken zu sichern.

Und genau da beginnt in der Regel das Problem.

„Auftrag mit Ausnahmen abgeschlossen“

Bereits nach der ersten Durchführung des Sicherungsauftrags wird man enttäuscht durch die Meldung, dass der Auftrag „mit Ausnahmen“ abgeschlossen wurde:

sshot-0

 

Der genauere Blick in das Auftrags-Protokoll zeigt dann folgende Meldung:

V-79-40960-37914 - Datenbank SQL_Daten ist zur Verwaltung von Transaktionsprotokollen konfiguriert. Transaktionsprotokoll-Backups werden nicht durchgeführt. Das Protokoll wird immer umfangreicher, bis es den gesamten Speicherplatz beansprucht. Regelmäßige Protokoll-Backups sollten geplant oder der einfache Wiederherstellungsmodus sollte für die Datenbank festgelegt werden.

Die Lösung: SQL-Instanzen in separatem Sicherungsauftrag sichern

Die Lösung des Problems ist ein separater SQL-Sicherungsauftrag.
Wie dieser aussehen sollte, damit alles korrekt gesichert wird seht ihr hier:

  1. Sicherungsauftrag erstellen

    Zuerst erstelle ich einen neuen Sicherungsauftrag. Ich vergebe zur besseren Unterscheidung einen passenden Namen für den Auftrag und klicke links unten auf „Bearbeiten“:

    Sicherungsauftrag erstellen
    Sicherungsauftrag erstellen

     

  2. Sicherungs-Umfang festlegen

    Auswahl des Sicherungs-Umfangs
    Bei der Auswahl des Sicherungs-Umfangs NUR den Punkt „Microsoft SQL-Server-Instanzen“ aktivieren. Alle anderen deaktivieren!

     

     

  3. Sicherungs-Optionen konfigurieren

    Nur die SQL-Instanzen werden gesichert
    In der Übersicht meines Sicherungsauftrages ist nun nur noch der Punkt „Microsoft SQL-Server-Instanzen“ ausgewählt.

    Weiter geht’s mit Klick (rechts unten) auf „Bearbeiten.

  4. Zweiten Inkremantal-Sicherungsauftrag hinzufügen

    Sicherungsauftrag hinzufügen
    Hier füge ich zu den beiden Standard-Sicherungsvorgängen einen zweiten inkrementellen Sicherungsauftrag hinzu.
  5. Sicherungs-Methoden definieren

    Die beiden Inkrementell-Sicherungen unterscheiden sich in der Methode: einmal "Protokoll" und das andere Mal "Differenzial"
    Die Methode der ersten Inkremental-Sicherung setze ich auf „Protokoll“ und die Methode der zweiten Inkremental-Sicherung auf „Differenzial“.

     

  6. Fertig!

Das war’s dann auch schon. Die Konfiguration der Sicherungszeiten (Backup-Optionen > Planung) überlasse ich jedem selbst.

Die Sicherung der SQL-Server-Instanzen sollte nun aber ohne Fehlermeldung durchgeführt werden können.

 

Kleiner Hinweis noch:
Die Microsoft SQL-Server-Instanzen müsst hr natürlich aus dem Sicherungsumfang bereits vorhandener Sicherungsaufträge entfernen, denn dabei würde wieder eine Fehlermeldung entstehen.
Die SQL-Sicherung übernimmt ab sofort, ganz und allein, unser „SQL-SERVER-Instanzen-Sicherungsauftrag“!  😉

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.