Tipp: Notwendige SQL-Rechte für EPLAN P8

Heute habe ich einen Tipp zum Thema EPLAN P8.

Damit bei der Arbeit mit EPLAN auch alles glatt läuft benötigen die Benutzer die korrekten Rechte beim Zugriff auf den SQL-Server.
Hier die Liste der Notwendigen Rechte:

  • Zur Erstellung einer SQL-Datenbank für die Artikelverwaltung sind die folgenden Berechtigungen erforderlich:
    – dbCreator = Zur Erstellung einer neuen Datenbank
    – dbOwner = Für Anwender, die die Erlaubnis haben eine Datenbank zu konvertieren (z.B. zur Verwendung in einer neueren/aktuelleren EPLAN-Version)
    – dbDatareader = Für einen lesenden Zugriff auf die Datenbank
    – dbDatareader + dbDatawriter = Zur Bearbeitung der Datenbank
  • Zur Erstellung einer SQL-Übersetzungsdatenbank sind die folgenden Berechtigungen erforderlich:
    – dbCreator = Zur Erstellung einer neuen Datenbank
    – dbOwner = Für Anwender, die die Erlaubnis haben eine Datenbank zu bearbeiten bzw. zu ändern (z.B. um eine neue Sprache hinzuzufügen)
    – dbDatareader = Für einen lesenden Zugriff auf die Datenbank
  • Zur Erstellung einer SQL-Datenbank für die Projektverwaltung sind die folgenden Berechtigungen erforderlich:
    – dbCreator = Zur Erstellung einer neuen Datenbank
    – dbOwner = Für Anwender, die die Erlaubnis haben eine Datenbank zu konvertieren (z.B. zur Verwendung in einer neueren/aktuelleren EPLAN-Version)
    – dbDatareader + dbDatawriter = Zur Verwendung der Projektverwaltungsdatenbank (dbReader ist nicht ausreichend, da bei jedem Öffnen eines Projektes Informationen über den Speicherort des jeweiligen Projektes in die Datenbank geschrieben werden).
  • Bei der Verwendung von SQL-Datenbanken für die Artikelverwaltung, das Wörterbuch oder die Projektverwaltung dürfen neue, leere Datenbanken niemals über das SQL-Management-Studio erstellt werden. Neue Datenbanken müssen innerhalb der EPLAN-Oberfläche über die Funktion Neue Datenbank erstellt werden (Dies bedeutet, das der jeweilige Anwender beim SQL-LogIn der Rolle dbCreater zugeordnet sein muss).

[HowTo] Exchange 2010, POP3-Connector, maximale Mailgröße ändern

Hallo allerseits,

heute habe ich ein kleines HowTo zum Thema Mailgröße im POP3-Connector des Exchange-Servers.

Wichtig hierbei:

Die maximale Nachrichtengröße, die man in der Exchange-Verwaltungskonsole einstellen kann,
betrifft nur den Nachrichten-Verkehr des Exchange (also z. B. von Exchange-Benutzer zu Exchange-Benutzer):

Exchange-Verwaltungskonsole

Das Problem, um das es heute geht ist, dass der POP-Connector die Mails vom Email-Provider abholen und in die entsprechenden Postfächer des Exchange-Servers legen soll.

Lässt also der POP3-Connector nur 10MB große Mails durch, dann hilft es überhaupt nichts, die maximale Nachrichtengröße des Exchange auf 70MB einzustellen.

Limit des POP3-Connectors ändern

Die Lösung des Problems ist also, das Limit des POP3-Connectors zu vergrößern.
Das machen wir in der Exchange Management Shell.

Als erstes checken wir mal die aktuellen Einstellungen, dazu geben wir „Get-ReceiveConnector | select identity, maxmessagesize“ (ohne Anführungszeichen) ein und drücken [ENTER]:

[PS] C:\Windows\system32>Get-ReceiveConnector | select identity, maxmessagesize

Als Ergebnis sehen wir die aktuellen Einstellungen:

Identity MaxMessageSize
-------- --------------
SBS2011\Windows SBS Internet Receive SBS2011 10 MB (10,485,760 bytes)
SBS2011\Windows SBS Fax Sharepoint Receive SBS2011 10 MB (10,485,760 bytes)

Wir sehen hier, dass der POP3-Connector nur Mails mit einer maximalen Größe von 10MB durchlässt.

Zum Ändern dieser Einstellung verwenden wir den Befehl „Get-ReceiveConnector | Set-ReceiveConnector -MaxMessageSize 150mb“ (auch wieder ohne Anführungszeichen) und starten mit [ENTER]:

[PS] C:\Windows\system32>Get-ReceiveConnector | Set-ReceiveConnector -MaxMessageSize 150mb

Anschließend sehen wir wieder nach, ob denn auch alles korrekt übernommen wurde:

[PS] C:\Windows\system32>Get-ReceiveConnector | select identity, maxmessagesize

Identity MaxMessageSize
-------- --------------
SBS2011\Windows SBS Internet Receive SBS2011 150 MB (157,286,400 bytes)
SBS2011\Windows SBS Fax Sharepoint Receive SBS2011 150 MB (157,286,400 bytes)

Ab sofort nimmt der POP3-Connector Mails bis zu einer Größe von 150MB entgegen.

 

Übertragungs-Timeout höher setzen

Jetzt kann es natürlich noch passieren, dass der POP3-Connector in der ürsprünglich festgelegten Zeit die großen Mails gar nicht abholen kann, denn die Übertragung benötigt ja auch entsprechend mehr Zeit.

Dazu kann man mit dem folgenden Befehl das Timeout für die Übertragung ändern:

[PS] C:\Windows\system32>Get-ReceiveConnector | Set-ReceiveConnector  -ConnectionInactivityTimeout 00:10:00

 

So, das war’s für heute.

Ich hoff, dass ich euch ein wenig weiterhelfen konnte.
In diesem Sinne: Schönen Tag noch!

TIPP: TeamWin Recovery Project (TWRP) 2.8.7.0 für das Galaxy A5

Seit dem 10.11.2015 ist eine neue Version des TWRP-Recoverys für das Galaxy A5 verfügbar.

Die Installation ist denkbar einfach:

1) Starte dein Gerät im Download-Modus.
2) Starte Odin (empfohlene Version 3.10.6), wähle im Feld AP die Recovery-Datei aus (alles andere unverändert lassen).
3) Flashen.

Hinweis: du kannst genauso die Datei ‚recovery.img‘ aus der Datei nehmen, auf dein Handy kopieren und mit Flashify installieren.

Download: https://www.androidfilehost.com/?w=files&flid=37329
Quelle: http://forum.xda-developers.com/samsung-a-series/orig-development/recovery-teamwin-recovery-project-twrp-t3182214?nocache=1

TIPP: Wo werden die „Windows Notizen“ gespeichert?

Viele Nutzer von Windows kennen die Vorzüge der „Kurznotizen“; diese kleinen, gelben PostIt-Zettel, mit deren Hilfe man auf dem Desktop seine Notizen ablegen kann:

Windows Kurznotizen

Für alle, die Ihren PC aber dann neu installieren wollen, oder ihre „geliebten“ Notizen auf einen neuen/anderen PC mitnehmen möchten stellt sich dann die Frage:

„Kann man diese Notizen so einfach ‚mitnehmen‘ und wo werden diese denn auf meinem PC gespeichert?“

„TIPP: Wo werden die „Windows Notizen“ gespeichert?“ weiterlesen

.Net-Framework 3.5 auf Windows 10 installieren

Hallo allerseits,

heute habe ich mich einem Problem angenommen, das mit Sicherheit einige von euch auch haben werden, sobald sie Windows 10 im Einsatz haben.

Viele Anwendungen benötigen das sogenannte .Net-Framework von Microsoft.
.NET [ˈdɔtnɛt] bezeichnet eine von Microsoft entwickelte Software-Plattform zur Entwicklung und Ausführung von Anwendungsprogrammen.
Dieses Framework gibt es in verschiedenen Versionen und Windows 10 unterstützt die Version 3.5 nicht; zumindest nicht „von Haus aus“, also werden wir da ein wenig nachhelfen.  😀 „.Net-Framework 3.5 auf Windows 10 installieren“ weiterlesen

HOW TO: Galaxy A5 (A500FU) mit Android Lollipop (5.0.2) flashen

Samsung Galaxy A5Heute habe ich ein „How To“ zum Flashen eines Samsung Galaxy A5 mit Android 5.0.2 für euch.

Was wir brauchen:

  1. Samsung Galaxy A5 (ich beziehe mich in diesem Beitrag ausschließlich auf das A500FU)
  2. Eine passende Android 5.0.2 Firmware-Datei (ich verwende hier die Version A500FUDBT1BOE1 A500FUXXU1BOE6 / Deutschland DBT. Diese kann hier bezogen werden).
  3. Die aktuelle Version des Odin Tools (Version 3.10.6) ist hier zu haben.
  4. Auf eurem PC sollten die aktuellen Samsung-Treiber installiert sein.

Und los geht’s: „HOW TO: Galaxy A5 (A500FU) mit Android Lollipop (5.0.2) flashen“ weiterlesen

Tipp: TS-Video kann nicht auf Dreambox abgespielt werden

hdvideoHallo allerseits,

heute hatte ich ein eigentlich sehr ärgerliches, aber im Nachhinein betrachtet, sehr banales Problem.

Oder sagen wir mal so: „Die Lösung des Problems war verblüffend einfach!“ 🙂

Problem

Ich habe mit einer HD-Video-Cam (in meinem Fall eine Cam von SONY) ein Video aufgenommen und möchte dieses anschließend auf dem TV ansehen.
Also habe ich das Video auf einen USB-Stick kopiert, diesen an den Fernseher (LG) angesteckt und das Video angesehen.

Da das Hantieren mit USB-Sticks auf die Dauer sehr unpraktisch ist habe ich mir eine SSD-Festplatte ein meine Dreambox HD800se (Linux-Satelliten-Receiver) eingebaut.
Dorthin kopiere ich mir alle möglichen Fotos, Videos, Musik, etc. um diese jederzeit „im Kreise meiner Lieben“ genießen zu können 🙂

Bis hierher kein Thema … ABER …

Die Dreambox spielt das oben erwähnte TS-Video (TS = „Transport Stream“) zwar ab, aber die Hälfte des Bildes ist schwarz und voll Fragmente (Streifen).

Im Netz habe ich die unterschiedlichsten Lösungsvorschläge gefunden, die fast alle darauf abzielten das Video mit einer Software zu bearbeiten um es in ein anders Format zu konvertieren, etc.
Das mag zwar funktionieren, ist aber in meinem Fall nicht gerade praktisch, wenn man sich vorstellt, dass man doch des Öfteren ein Video aufnimmt und dann jedes Mal …. Nee! 🙁

Die beste Lösung, die ich im Netz gefunden habe, war gleichzeitig auch die einfachste:

Die Dateinamen-Erweiterung des Videos von .TS auf .MPG ändern und schon konnte das Video auch auf der Dreambox ohne Probleme abgespielt werden.

Ich denke mal, dass das keine Allraound-Lösung ist, aber sollte jemand ein ähnliches Problem haben, dann kann man das, ohne großen Aufwand, schnell mal probieren; und wenn’s hilft, ist’s gut 🙂